Standort

Wegbeschrieb

Aus Richtung Bern: - Autobahn Ausfahrt Thun Süd - beim Kreisel nach links Richtung Allmendingen - beim nächsten Kreisel erste Ausfahrt nach rechts - Kreisel Restaurant Kreuz 2. Ausfahrt (geradeaus) - auf der Thierachernweg fahren bis zum nächsten Kreisel - dort erste Ausfahrt nach rechts - ca. 400 m geradeaus dann auf der linken Seite findet ihr die Klubhütte.

Klubhütte mieten

Für Geburtstage, Vereinsanlässe, etc. können Sie unsere Klubhütte mieten. Bitte wenden Sie sich für weitere Auskünfte an unsere zuständige Wirtin :

Ruth Marending

Aegertenstrasse 25

3661 Uetendorf

ruth.marending@hispeed.ch

079 533 89 75

033 345 79 81

Geschichte/Entstehung der OG Thun

Am 2. März 1934 haben sich einige Freunde „Deutscher Schäferhunde“ zusammengefunden, um gemeinsam einen Verein zu gründen.

 

Bekannt war, dass schon seit Jahren eine Gruppe bestand, die Kynologen genannt, welche sich mit allerlei Hunden betätigte. Man wollte jedoch einen reinen Rasseclub für Deutsche Schäferhunde.

Der Verein wurde gegründet, der Vorstand gewählt, der Jahresbeitrag auf Fr. 4.- festgesetzt. Klubhaus besass man noch keins, man traf sich immer in demselben Restaurant, wo man sich an einer Tafel über die Übungsdaten informieren konnte.

Im Herbst 1935 wurde die erste Prüfung organisiert

Ausgeschrieben wurde sie folgendermassen:

 

Herbstprüfung 1935:

Gelände:            Burgerallee

Treffpunkt:          08.00 Uhr beim Brünneli Längasse

Richter:               Herr Kohli aus Bern

Prüfungsleiter:    W. Affolter

Kosten:               Fr. 5.- für Mitglieder, Fr. 8.- für Auswärtige

 

Als Entschuldigung für das Fernbleiben einer obligatorischen Übung galt nur Schichtarbeit, Krankheit oder Todesfall sowie Abwesenheit wegen Militärdienst.

Zur Werbung neuer Mitglieder sowie zur Aufbesserung der Klubkasse  organisierte man mit der OG Bern zusammen Dressurvorführungen in verschiedenen Ortschaften.

In Interlaken musste auf Wunsch von Amerikanischen Touristen die Vorführung mehrmals wiederholt werden. Gereist war man von Thun nach Interlaken mit dem Schiff.

 

1937 wollten sich 3 Hundeführer aus Frutigen bei der OG Thun anmelden. Da es den Oberländern nicht möglich war, in Thun zu üben, schlug der Präsident vor, in Frutigen eine Untergruppe der OG Thun zu gründen.

 

1956 wurde im Simmental eine Untergruppe gegründet.

 

1942 wurde mit billigen Liquidationsbrettern und Occasionsfenstern die erste Klubhütte erstellt. Diese wurde des Mitgliederwachstums wegen immer wieder angebaut und erweitert, bis sie1993 total abgerissen und neu aufgebaut wurde.

Jahr 2009

Unsere Ortsgruppe besteht aus drei Sektionen. Die Stammgruppe Thun sowie die Untergruppen Kandertal und Simmental.

Wir haben einen Mitgliederbestand von 104, was leider wie überall rückläufig ist. 1984 zählte der Bestand 169.

Wir dürfen stolz sein auf unsere Erfolge, denn aus unseren Reihen sind schon etliche Schweizermeister hervorgegangen.

Wir sind in der glücklichen Lage mehrere Übungsplätze zur Verfügung zu haben, einer davon mit Flutlicht.

Jährlich führen wir eine Prüfung für IPO, VPG, SanH und BH I-III durch und bei ausreichenden Schneeverhältnissen eine Lawinenhunde-Prüfung.

In unserer Ortsgruppe wird in allen Sparten geübt und wer keine Prüfungen absolvieren will, hat die Möglichkeit, die Gruppe Spiel, Spass und Erziehung zu besuchen. Für Welpen aller Rassen bieten wir die Welpenspielstunden an und anschliessend die Flegeligruppe.